Interaktiv

VfB bei Facebook

Facebook Logo

Counter

Besucher seit dem 03.11.2010
818164
Diese Woche:1991
Diesen Monat:6228

DIE MACHT DER BERG UND ROSENSTADT
BSV Halle-Ammendorf

Guth - Schmidt, Sachs, Grünewald, Große, Frohne ( 72. Batoure ), Keitel, Renner, Siegel ( 80. Ströhl ), Wehlert, Zorn ( 72. Mock )

VfB 1906 Sangerhausen I

Bemmann - D. Schulz, Mosebach, Rauer, Olbricht, Scholz, Trautmann, Dietze, HildebrandtJ. Hetke, Weise ( 78. Hennig )

Schiedsrichter: Miriam Schweinefuß ( Rieder ) - Nick Kahlert, Christopher Große

Zuschauer: 168

Torfolge: 1 : 0 ( 6. Siegel ), 2 : 0 ( 36. Keitel ), 3 : 0 ( 90. Batoure )

Gelbe Karten: Weise ( VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Besondere Ereignisse: Die Überraschung blieb heute Abend in Ammendorf aus. Der VfB verlor am Ende etwas hoch beim letzten Landesmeister mit 0 :3. In der 1. Halbzeit waren die Gastgeber deutlich überlegen. Insbesondere nach Standardsituationen brannte es beim VfB teilweise lichterloh. Die Abwehr stand, zumindestens zeitweise, etwas tief. Die Gastgeber gingen zeitig in Führung. Nach einem Fehlpass des VfB aus der Abwehr, schaltete Ammendorf schneller als der VfB, Siegel erzielte die Führung völlig frei im Strafraum. In regelmäßigen Abständen hatte Ammendorf klare Chancen ( 14. Fallrückzieher Frohne-Glanztat Maik-Kopfball Sachs aus Nahdistanz-knapp vorbei; 22. Mosebach rettet in höchster Not auf der Linie; 30. Riesenchance Schmidt aus Nahdistanz vorbei; 36. Kopfball Keitel nach Freistoß zum 2 : 0 ). Die Gäste hatten nur wenige Ansätze in der 1. Halbzeit nach vorn ( 23. Solo Dietze aus dem eigenen Strafraum-Ammendorf klärt im eigenen Strafraum; 32. Flügellauf Scholz auf der rechten Seite-Ammendorf klärt im eigenen Strafraum ). In der 2. Halbzeit steigerte sich der VfB erheblich. Neben dem, schon in der 1. Halbzeit vorhandenen kämpferischen Einsatz, kamen jetzt auch spielerische Akzente dazu. Der VfB war in der 2. Hälfte mindestens gleichwertig und hatte auch zwei Riesenchancen ( 71. Freistoß Dietze aus 30 Metern-die Gastgeber klären zur Ecke; 84. Heber Dietze von der Strafraumgrenze über den Torwart-Ammendorf rettet auf der Linie. Die Gastgeber hatten noch drei Chancen ( 66. gefährlicher Freistoß von der Mittellinie-Maik klärt zur Ecke; 87. Riesenchance Batoure nach Konter-verstolpert den Ball; 90. Überzahlspiel in der letzten Minute-Batoure nutzt dieses Mal die Chance ). Nach der Auswechselung des völlig entkräfteten Lukas Weise stellte Raik auf zwei Stürmer um. Damit kamen die Gastgeber nicht zurecht. Sie waren aber trotzdem clever genug, um in der 90. Minute die Entscheidung zu erzwingen. Auf der Leistung in der 2. Halbzeit lässt sich aufbauen. Nun geht es am nächsten Sonntag im ersten Derby gegen Kelbra. Die Mannschaft hofft dabei auf eine tolle Kulisse und eine lautstarke Unterstützung!