Fussball Kegeln Kickboxen Badminton Sportgruppen
Home Geschichte

Zur Geschichte des Vfb Sangerhausen 1906 e.V.

 

In London wurde 1863 die "Football-Association" gegründet. Mit diesem Datum wird offiziell die Geburtsstunde des Modernen Fußballs verbunden Seit der Gründung des "Bund Deutscher Fußballspieler" 1890 in Berlin  erfreut sich dieses Ballspiel auch in Deutschland immer steigender Beliebtheit. 1906 schlossen sich in Sangerhausen die ersten Fußballbegeisterten zusammen und gründeten einen eigenen Verein, den VfB 1906 Sangerhausen. Ein Jahr später erfolgte die Gründung eines weiteren Fußballvereins, die des BSC 07 Sangerhausen. Bis zu Beginn des 1. Weltkrieges trainierten und spielten beide Vereine auf dem Schützenplatz.

 

Geschichte

19.Februar 1939

Gruppenbild der Mannschaften des VfB Sangerhausen I (schwarze Trikots) und des VfB Oberröblingen I (weiße Trikots)
Geschichte

26.Februar 1939

Gruppenbild der Ortsrivalen VfB 1906 Sangerhausen und BSC 07 Sangerhausen
Mit Ende des 2.Weltkrieges mußte auch der sportliche Bereich neu aufgebaut werden. Auf Grund der Kontrollratsdirektive 23 wurden sämtliche alten Sportvereine aufgelöst. Die Fußballer trainierten in dieser Zeit auf dem Sportplatz Am Brühl und trugen untereinander kleine Freundschaftspiele aus. Als 1948 die "SG Wacker 48" gegründet wurde, traten alle Fußballspieler ihr bei. Mit der Gründung des Deutschen Sportausschußes im Oktober 1948 entstanden auch die ersten Betriebssportgemeinschaften in der Stadt Sangerhausen.. Als erstes wurde 1949 die "BSG Mifa" gegründet, der sich alle bestehenden Sektionen anschlossen. Zu diesem Zeitpunkt wurden  durch den Bezirksfachausschuß-Fußball- Halle auch die Punktspiele wieder organisiert. Der Spielbetrieb wurde ab da offiziell wieder aufgenommen.  Durch steigende Spiel- und Organisationskosten wechselten viele Fußballer zu der im Jahre 1949 gegründeten BSG Einheit Sangerhausen (Trägerbetrieb Rat des Kreises). Gespielt wurde auf dem Sportplatz Am Brühl. Durchschnittlich kamen in jener Zeit 1000 Zuschauer zu einem Heimspiel.

Mit der Entwicklung des Bergbaus und der Produktionsaufnahme am "Thomas-Müntzer-Schacht"  in Sangerhausen wurde 1950 die "BSG Aktivist" gegründet. Spiel- und Trainingsort war ab da das Friesenstadion. Noch im Jahr 1951 wurde aus "Aktivist Sangerhausen" "Stahl Sangerhausen". 1956 vollzog sich der Zusammenschluß der Fußballsektionen BSG Stahl (Trägerbetrieb Schacht) und der BSG Einheit (Trägerbetrieb Rat des Kreises)  zur "BSG Stahl Sangerhausen".

Geschichte

1.Mannschaft "BSG Stahl Sangerhausen" Ende 60er Jahre auf dem Sportplatz Am Brühl

v.l.n.r. Hoffmann, Schmidt, Schreeg, Karnstedt, Knothe, Queck, Bernhardt, Schöppe, Vetter, Ludwig, Strach, Heidenreich
spielerisch erreichte die mittlerweile in "Mansfeld-Kombinat Sangerhausen" umbenannte Betriebssportgemeinschaft 1980 seinen Höhepunkt. Durch das Gewinnen der Bezirksmeisterschaft spielte man nun in der zweithöchsten Spielklasse der damaligen DDR, der DDR-Liga. Trotz der Unterstützung vieler Fans (durchschnittlich 3000 Zuschauer) und guter sportlicher Leistungen mußte sich MK Sangerhausen am Ende der Saison geschlagen geben und in die Bezirksliga zurückkehren.

Geschichte
Aufstiegsmannschaft 1980 im Friesenstadion

hinten v.l.n.r.: Siebert, Physiotherapeut Bluschke, Hollunder, Grübner, Iser, Kautz, Hartung, Schultheis, Trainer Schrödter

vorne v.l.n.r.: Klitzschmüller, Klier, Ludwig, Reypka, Gebser, Brötzmann, Kampe, Klier, Ernst, Dienermann
Eines der erfolgreichsten Jahre der Sangerhäuser Fußballgeschichte wird auch mit dem Jahr 1984 verbunden. In jenem Jahr wurde sowohl der Bezirkspokal als auch erneut die Meisterschaft in der Bezirksliga gewonnen. Aber so einfach wie in der Saison 1980/81 wurde es MK mit den Aufstieg zur DDR-Liga nicht gemacht. Dieses Mal gab es keinen Direkt-Aufstieg sondern eine Aufstiegsrunde. Diese ging aber gegen FC Hansa Rostock II, Veritas Wittenberge, BFC Dynamo II und den FC Vorwärts Frankfurt/O. trotz starken kämpferischen Einsatz verloren.
Geschichte
1.Mannschaft 1983/84

hinten v.l.n.r.: Trainer P.Schrödter, D.Heydenreich, G.Klitzschmüller, M.Becker, F.Ludwig, J.Wollweber, J.Preugschat, U.Gebser, J.Speer, M.Schultheis, Masseur H.Bluschke

vorne v.l.n.r.: H.Hense, H.Kampe, L.Gaßmann, G.Brötzmann, R.Töpfer, G.-G.Dienemann, H.Grübner, U.Schrödter
Nach dem  Zusammenbruch der ehemaligen DDR kam auch das Aus für das Mansfeld-Kombinat und damit auch das Ende für die Fußballmannschaft MK Sangerhausen. 1990 wurde der Verein " SSV Blau-Weiß 1990 Sangerhausen" ins Leben gerufen, der alle bis dahin bestehenden Abteilungen mit übernahm. Um den Verein attraktiver zu machen und ihn kosteneffizienter zu managen, beschloss man 1993 einen eigenen, reinen Fußballverein ins Leben zu gründen. Mit der Neugründung sollte an die langjährigen Traditionen des Fußballsportes in der Stadt Sangerhausen angeknüpft werden.
Geschichte
1.Mannschaft 1989/90

hinten v.l.n.r.: Trainer H.-G. Dienemann, R.Kaufmann, R.Olbricht, D.Fuhrmann. J.Wollweber, J.Hollunder, M.Glieber, T.Schöppe, M.Angelstein, O.Brock, co-Trainer R.Töpfer

vorne v.l.n.r. L.Gaßmann, J.Schöppe, K.Kirchhoff, St.Moser, G.Brötzmann, U.Schrödter, A.Studte, C.Aderhold
Am 21.Juli 1993 wurde der VfB 1906 Sangerhausen e.V. neu gegründet. Zunächst versuchte der Verein wieder an die Leistungen der vergangenen Jahre anzuknüpfen. Was im Nachwuchsbereich sofort gelang konnte im Männerbereich  nicht umgesetzt werden. Hier fehlte es an den Voraussetzungen. Der Verein beschloss die Trainings- und Wettkampfbedingungen zu verbessern. Es entstand ein neuer Kleinfeldplatz mit Beleuchtung. Das Stadion bekam neue Tribünen und aus unserem gefürchteten Hartplatz wurden ein moderner Kunstrasenplatz mit Flutlicht. Mit den "besseren" Bedingungen kamen auch wieder sportlich bessere Leistungen. Aus den 30 Gründungsmitgliedern wurden ein Verein mit über 400 Mitglieder. 1997 wurde mit der Stadt Sangerhausen ein Betreibervertrag für das Friesenstadion abgeschlossen . Der VfB 1906 Sangerhausen übernahm damit auch die Aufgabe das Sportangebot für die Bürger der Stadt Sangerhausen  zu verbessern. Heute zählt der VfB zu einem der größten Vereine im Landkreis Sangerhausen. Neben dem Bereich Fußball ist der Verein seit geraumer Zeit auch in den Bereichen Kegeln, Radball und dem allgemeinem Freizeitsport (Volleyball, Gymnastik, Freizeitfußball) aktiv. Die  Mitgliederzahl liegt inzwischen weit über 500.
Geschichte
1.Mannschaft 1996/97

hinten v.l.n.r.: 1.Vorsitzender G.Brötzmann, A.Meyer, A.Kaufmann, M.Angelstein, J.Hollunder, G.Schramm, Trainer P.Schrödter, Masseur H.Bluschke

vorne v.l.n.r.: R.Olbricht, S.Ruszcynski, L.Gaßmann, Ch.Rausch, V.Haselbacher, U.Schrödter
Geschichte
1.Mannschaft Saison 1998/99

hinten v.l.n.r.: Trainer Auffenbauer, Meyer, Gottschalk, Hollunder, Rausch, Olbricht, Angelstein, Lenzewski, Berger, Siegert, Co-Trainer Gebser

vorne v.l.n.r.: Guermanliev, Reinhardt, Gaßmann, Quandt, Klos, Ruszcynski, Schramm, Schrödter, Glage Grolle
Geschichte
1.Mannschaft 1999/2000

hinten v.l.n.r.: 1.Vorsitzender Brötzmann, Trainer Auffenbauer, Guermanliev, Meyer, Maherovych, Gliniorz, Angelstein, Lenzewski, Olbricht, Jadlos, Co-Trainer Kampe, 2.Vorsitzender Scholz

vorne v.l.n.r.:  Krull, Schramm, Reinhardt, Vatter, Ruszczynski, Arnold, Robert, Krüger, Grolle