SG Rot-Weiß Thalheim

Koller - Teichert, Trojandt, Kudyba ( 72. Schmidt ), Cisse ( 59. Kuras ), Dräger, Petersohn ( 34. L. Krüger ), Schmitkamp, Michaelis, Pfeifer, T. Krüger ( 59. Kunyk )

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - Hildebrandt, Worch ( 90.+1 Nowak ), Sylla, D. Schulz, Kern ( 89. Scholz ), Olbricht ( 81. J. Stöhr ), Hennig ( 63. Sonnenberg ), Ndiaye, Glage, Schäffner

Zuschauer: 138

Schiedsrichter: Benedict Ohrdorf ( Bebertal ) - Daniel Feist ( Magdeburg ), Thomas Krugel ( Haldensleben )

Gelbe Karten: Petersohn ( Thalheim ) - Olbricht ( VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 24. Cisse ), 1 : 1 ( 26. Kern ), 1 : 2 ( 28. Ndiaye ), 1 : 3 ( 73. Schäffner )

Spielbericht:

Dem VfB gelang heute in Thalheim ein Befreiungsschlag. Völlig verdient gelang unter Flutlicht der erste Auswärtssieg der Saison. Dabei hatte der VfB in beiden Halbzeiten mehr und die klareren Chancen. Dabei hätte Thalheim nach zwei Minuten schon in Führung gehen können. Til Krüger tauchte hier allein vor dem Tor auf, scheiterte aber an Peter. In der 1. Halbzeit hatten die Gastgeber nur noch eine Chance. Dräger passte auf Cisse und der erzielte die Führung. Die Gäste hatten in der 1. Halbzeit folgende Chancen: 9. Kern auf Keffke-Lauf bis zur Grundlinie-Thalheim klärt; 14. Konter über Keffke-der wird gefoult ( Petersohn war mit Gelb gut bedient )-den folgenden Freistoß kann Koller nur mit einer Faustabwehr entschärfen; 26. Pass Keffke auf Kern-der erzielt überlegt das 1 : 1; 26. Konter über Ossi-Koller rettet; 28. Heber von Ossi 1 : 2; 30. Gewaltschuss Glage aus 16 Metern-Glanztat Koller. Mitte der 1. Halbzeit klärten die Gastgeber noch auf der Torlinie. Es "roch" stark nach Handspiel. Ein 11 - Meter gab es nicht. Vom Doppelschlag in der 26. und 28. Minute haben sich die Gastgeber nicht wieder erholt. In der 2. Halbzeit schossen die Gastgeber nur einmal ( ! ) auf das Tor des VfB. In der 90. Minute wurde ein VfB - Spieler angeschossen. In der 2. Halbzeit hatte der VfB folgende Chancen: 48. Glage auf Keffke-Koller rettet in höchster Not; 60. Solo Ossi durch vier Spieler-bleibt dann hängen; 66. Olbricht auf Keffke-war allein vor dem Tor-Schieri gab Abseits; 70. Kopfballablage Glage auf Kern-Schuss an das Außennetz; 73. Glage auf Keffke-der schiebt überlegt zum 1 : 3 ein; 79. Glage auf Keffke-Glanztat Koller; 81. mehrere Chancen VfB-Keine wird genutzt; 85. Keffke wird vor dem Strafraum gefoult-Schieri gibt Vorteil-Ossi knallt den Ball an den Pfosten; 86. Freistoß Ossi 18 Meter wird zur Ecke gelenkt. Am Ende war es ein hochverdienter Sieg des VfB. Bemerkenswert war, dass alle verletzten Spieler der 1. Mannschaft mit in Thalheim zur Unterstützung waren. Zwei Dinge muss man doch leicht kritisieren. Von der 45. bis zur 60. Minute hatte sich der VfB der Spielweise der Gastgeber angeschlossen und am Ende fiel der Sieg viel zu niedrig aus. Ansonsten konnte man mit der gesamten Mannschaft  hoch zufrieden sein. Nun hat der VfB zwei Heimspiele hintereinander. Am 03.10.22 geht es um 14.00 Uhr gegen Dölau und am 08.10.22 um 15.00 Uhr gegen Preussen Magdeburg. Nach dieser Leistung hat der VfB viele Zuschauer verdient. Also wir sehen uns im Friesenstadion bei beiden Spielen!

Haldensleber SC

Switala - Schunaew, Heise, Kaschlaw ( 90.+1 Winkelmann ), Stadler ( 56. Mäde ), Krüger ( 68. Ebel ), von Ameln, Zimmermann, Willms ( 73. Wille ), Thieke ( 86. Hebekerl ), Hüttl

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - Sylla, Kern, D. Schulz ( 72. Sonnenberg ), Olbricht, Hildebrandt, J. Stöhr ( 68. G. Schneider ), Hennig ( 90. Nowak ), Scholz, Ndiaye, Schäffner

Zuschauer: 101

Schiedsrichter: Michael Damke ( Gardelegen ) - Norman Schütze ( Gardelegen ), Cederic Camehl ( Kusey )

Gelbe Karten: Kern, D. Schulz, J. Stöhr ( alle VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 49. Kaschlaw )

Die Mannschaft von Trainer Olaf Glage hat das vorgezogene Spiel in Haldensleben heute leider verloren. Das nächste Spiel bestreitet unsere 1. Mannschaft am Freitag, den 30.09.2022 um 19.00 Uhr in Thalheim.

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - Sonnenberg, Säcker ( 39. Worch ), J. Stöhr ( 39. Hennig ), D. Schulz ( 76. Kern ), Olbricht ( 80. Scholz ), Hildebrandt, Weick ( 46. Wölbing ), Ndiaye, Glage, G. Schneider

SSV 80 Gardelegen

Bergener - Bogdahn, Fehse, Schönfeld, Berlin, Lehmann, D. Scheinert ( 67. Gütte ), F. Scheinert, Haak, Stehr ( 76. Helmuth ), Beck

Zuschauer: 84

Schiedsrichter: Alrik Luther ( Halle ) - Jens Rosenbaum ( Ammendorf ), Fabian Stegner ( Halle )

Gelbe Karten: Olbricht ( VfB ) - Fehse, F. Scheinert, Beck ( alle Gardelegen )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 0 : 1 ( 4. Stehr ), 0 : 2 ( 36. Stehr ), 1 : 2 ( 47. Ossi ), 1 : 3 ( 64. Fehse ), 2 : 3 ( 70. Glage-Handelfmeter ), 2 : 4 ( 73. F. Scheinert-Foulelfmeter ), 2 : 5 ( 90.+3 Berlin )

Am heutigen Sonnabend standen sich der VfB und Gardelegen das allererste Mal gegenüber. Das Spiel endete mit einem verdienten Sieg der Gäste. Dabei hatte der VfB die erste Großchance. Gabriel scheiterte in der 3. Minute aber freistehend an Bergener. Im direkten Gegenzug gab es die erste Schlafeinlage der Abwehr und es stand 0 :1. Gardelegen hatte dann einige Chancen ( 27. Solo Beck über rechts-Eric klärt; 34. nach einem Doppelpass schoss Berlin freistehend an den Pfosten; 36. Stehr wird völlig freigespielt und schiesst überlegt das 0 : 2 ). Der VfB hatte nur noch eine klare Chance ( Gabriel scheitert in der Nachspielzeit freistehend an Bergener ) und einige Halbchancen ( 25. Freistoßflanke Ossi-Gardelegen klärt; 30. Direktschuss Hldebrandt-Gardelegen klärt; 31. Freistoß Glage lenkt Bergener zur Ecke ). In der 2. Halbzeit wollte es der VfB zunächst wissen. Wölbing scheiterte in der 46. Minute an Bergener freistehend. Nur eine Minute später verkürzte Ossi aus Nahdistanz. Dann übernahm wieder Gardelegen ( 50. Berlin auf Stehr- verpasst aus Nahdistanz; 64. Fehse wird freigespielt 1 : 3; 67. Gästespieler wird im Strafraum gefoult-kein Elfmeter ). In der 70. Minute verwandelte Philipp einen Handelfmeter sicher. Nur drei Minuten später gelang dies F. Scheinert bei einem Foulelfmeter ebenso. In der 82. Minute  scheiterte Ossi noch einmal an Bergener. In der Nachspielzeit schaute die gesamte Abwehr nur zu wie Berlin das fünfte Tor für die Gäste schoss.Damit war es nichts mit dem erwarteten Befreiungsschlag für den VfB. Der VfB hat jetzt zwei Auswärtsspilele ( Samstag, den 24.09.2022 in Haldensleben und am 30.09.2022 in Thalheim ). Hier heisst es unbedingt punkten, um nicht in die Abstiegszone zu rutschen. Olaf wird sicher die richtigen Worte finden. Auf geht`s VfB!

FSV Barleben 1911

Oldenburg - vetter, Gruner, Göres, Werny ( 63. Koderisch ), Wenzel, Zimmer, Kalkutschke, Abraham ( 80. Koch ), Hauer ( 84. Wasylyk ), Duda

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - Sonnenberg, Säcker, Kern, D. Schulz, Hildebrandt, Wölbing ( 60. Scholz - 90. Sylla ), J. Stöhr, Hennig ( 46. G. Schneider ), Schäffner, Ndiaye ( 89. Eisler )

Zuschauer: 65

Schiedsrichter: Marcel Theumer ( Ammendorf ) - JensRosenbaum ( Ammendorf ), Reinhard Franke ( Wörmlitz-Böllberg )

Gelbe Karten: Gruner ( Barleben ) - Säcker, D. Schulz, Ndiaye, Schäffner, Hennig, Eisler ( alle VfB )

Gelb-Rote Karten: Schäffner - 69. Minute

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 15. Werny ), 1 : 1 ( 48. Ndiaye )

Mit großen Einsatz erkämpfte sich der VfB heute seinen ersten Auswärtspunkt. Das nächste Punktspiel bestreitet der VfB am Sonnabend, den 17.09.2022 um 15.00 Uhr im Friesenstadion gegen Gardelegen. Ein Verein, der völliges Neuland für den VfB ist. Also wir sehen uns nächsten Sonnabend im Friesenstadion!

SV Rot-Weiß Weißenfels

Schreiber - Sembratowicz ( 76. Ullmann ), Knappe,  Soulama, L. Krobitzsch, S. Krobitzsch, Taore, Drischmann, Bacirou ( 106. Wolffgramm ), Köhler, Kowol ( 64. Wendler )

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - Sonnenberg, Kern, Dietze ( 60. Ndiaye ), Hildebrandt, Wölbing ( 73. Scholz ), J. Hetke, J. Stöhr, Hennig ( 78. Eisler ), G. Schneider ( 60. Säcker )

Zuschauer: 33 ( davon mindestens die Hälfte aus SGH )

Schiedsrichter: Toni Pulst ( Leipzig ) - Jens Rosenbaum ( Ammendorf ), Philipp Nowak ( Hohenweiden )

Gelbe Karten: Traore, Köhler, Wendler ( alle Weißenfels ) - Sonnenberg, Kern, Worch ( alle VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 9 L. Krobitzsch ), 1 : 1 ( 30. Knappe-Eigentor-nach Schuss Hennig ) Im Elfmeterschiessen schossen aus jeder Mannschaft zwölf ( ! ) Schützen; von Weißenfels verschoss einer, vom VfB zwei.

Spielbericht:

Nach einem schwachen Spiel ist der VfB heute in der zweiten Runde des Landespokales ausgeschieden. Dabei brannte es in der 1. Halbzeit vor dem Tor von Eric mehrfach lichterloh.L.Krobitzsch und Traore waren mehrfach nicht zu halten. Dabei hatten die Gastgeber folgende Chancen: 13. Schuss Sembratowicz-25 Meter-Eric sicher; 15. 1 . 0 nach Konter ( abseitsverdächtig ); 24. Abseitstor; 27. Traore allein vor dem Tor-schiesst vorbei; 28. L. Krobitzsch allein vor dem Tor-scheitert an Eric; 34. guter Freistoß Kowol-knapp vorbei; 43. wieder Konter über L. Krobitzsch und Traore-verstolpern. In der 1. Halbzeit hatte der VfB auch einige Chancen: 5. Schuss Gabriel aus 10 Metern wird abgeblockt; 14. langer Ball auf Gabriel-allein vor dem Tor-Schreiber rettet; 20. Kopfball Kern nach Ecke aus Nahdistanz vorbei;22. Rückpass auf Hennig-Schuss weit über das Tor; 30. 1 : 1 nach Konter-wird als Eigentor gewertet. Die Gastgeber hatten in der zweiten Halbzeit nur noch wenige Chancen ( 60. Traore aus Nahdistanz vorbei; 65. Freistoß Eric sicher; 80. gefährlicher Konter-Traore verstolpert ). Der VfB konnte seine Chancen auch nicht nutzen ( 47. Solo Tristan aus dem Mittelfeld-Schuss aus 20 Metern knapp vorbei; 67. Flügellauf Hildebrandt-Flanke zu weit; 68. Foul an Wölbing auf der Strafraumlinie-Schiedsrichter gibt nur Freistoß; 81. Tor durch "Ossi"-wird nicht gegeben-"Ossi" soll gefoult haben; 83. Freistoß "Ossi" knapp vorbei; 88. Tristan auf Janek-Ball versprngt vor dem Tor.. In der Verlängerung hatte der VfB eine Vielzahl von Chancen, teilweise ab der 115. Minute im Minutentakt. Es wurden alle Chancen, auch aus Nahdistanz vergeben. Im 11-Meterschiessen kam es, wie es kommen musste. Weißenfels hatte das glücklichere Ende für sich. Mit solchen Leistungen wie heute wird der VfB in der Verbandsliga nicht bestehen können. Es fehlten aber aus unterschiedlichen Gründen: " Kevke", "Eisbär", "Wese", Philipp und Bruno. Am nächsten Sonntag hat die Mannschaft die Chance sich in Barleben zu rehabilitieren!

 

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - Sonnenberg, Olbricht, J. Hetke, Hildebrandt, Weick, Dietze ( 56. Wesemann ), Ndiaye, Schäffner ( 50. Kern ), Schneider ( 90. Worch ), Glage ( 88. D. Schulz )

SC Bernburg

Klancevics - Homazau, Lehmann ( 65. Taiwo ), Große ( 79. Kühne ), Tsipi, Chidera, Linse ( 30. Marx ), Hennig, Weigel, Miliarakis ( 58. Grisgraber ), Fahland

Zuschauer: 149

Schiedsrichter: Toni Pulst ( Leipzig ) - Patrick Menz ( Rothenburg ), Winfried Bohrmann ( Farnstädt )

Gelbe Karten: Weick, Ndiaye, Dietze, Olbricht, D. Schulz ( alle VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 28. Weick ), 2 : 0 ( 37. Weick ), 3 : 0 ( 73. Glage ), 3 : 1 ( 81. Chidera ), 4 : 1 ( 82. Wesemann ), 4 : 2 ( 86. Taiwo )

Spielbericht:

Mit einem verdienten Sieg endete heute Abend das Punktspiel des VfB gegen Bernburg. Olaf Glage hatte nach der verdienten Niederlage in Amsdorf die Mannschaft auf einigen Positionen umgestellt. Dabei begannen die Gäste wie die Feuerwehr und hatten in der 1. Halbzeit einige Chancen ( 5. Abseitstor; 8. Solo Hennig-Schuss aus 10 Metern-Faustabwehr Eric; 10. Fahland wird freigespielt verstolpert; 15. Kopfball Lehmann-Eric sicher; 20. 2. Abseitstor; 39. Eingabe auf Marx-direkt über das Tor; 45. Solo Marx-hebt am Tor vorbei. Ab der 15. Minute übernahm der VfB das Zepter und hatte viele Chancen ( 13. Pass auf Bruno-allein vor dem Tor-Bernburg rettet zur Ecke; 22. Freistoß Bruno um die Mauer-Glanztat Klancevics; 23. Solo "Ossi" auf rechts gute Eingabe-Phiilipp scheitert aus Nahdistanz am Torwrt-Nachschuss verstolpert; 26. Solo Janek-Klasse Eingabe-Philipp schiesst aus Nahdistanz vorbei; 28. 1 : 0 Schneider-Schuss wurde noch abgefälscht; 37. Pass auf Bruno-allein vor dem Tor-schiebt überlegt ein zum 2 : 0 ). In der 2. Halbzeit spielte eigentlich nur der VfB. Hier gab es folgende Chancen: 47. Solo Schneider-Pass auf Bruno-"Ossi" aus Nahdistanz vorbei; 58. Freistoß Bruno am Strafraumeck-zirkelt wieder um die Mauer-Glanztat Klancevics; 65. Freistoß Bruno über das Tor; 73. Foul an Schneider-hätte Elfmeter gegeben-Philipp im Nachsetzen zum 3 : 0; 82. Solo "Ossi" über aussen-präzise, scharfe Eingabe-Nils zum 4 : 1. Die Gäste nutzten nur zwei Standards zu Chancen und Toren ( 81. scharfe Ecke-Chidera aus Nahdistanz zum 3 : 1; 86. Freistoß aus dem Halbfeld-Kopfball Taiwo zum 4 : 2. Am Ende ein verdienter Sieg. Die Mannschaft knüpfte an die Leistung vom 1. Spieltag in Magdeburg an. Offensichtlich hat Olaf Glage die richtigen Worte nach dem Spiel in Amsdorf gefunden. Nun geht es am nächsten Samstag um 15.00 Uhr im Landespokal auswärts beim SV Rot-Weiß Weißenfels um das Erreichen der 3. Runde.

1. FC Romonta Amsdorf

Tretropp - Ayanbadejo, Scholz, Khalaf, Amari, Jurkiewicz ( 89. Dose ), Körtge, Butzmann, Lösch, Soyk, Gründler

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth, - D. Schulz ( 46. Dietze ), Säcker ( 46. Ndiaye ), J. Hetke, Scholz, Worch ( 56. Weick ), Kern ( 46. Hildebrandt ), Wesemann ( 46. G. Schneider ), Glage, Schäffner

Zuschauer: 140

Schiedsrichter: Christopher Bethke ( Burg ) - Daniel Feist ( Magdeburg ), Martin Lee Wolter ( Kanena )

Gelbe Karten: Ayanbadejo, Scholz, Soyk, Amari ( alle Amsdorf ) - Weick, G. Schneider ( beide VfB )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 4. Gründler ), 2 : 0 ( 34. Amari ), 3 : 0 ( 85. Jurkiewicz )

Spielbericht:

Der VfB hat heute am frühen Abend verdient in Amsdorf verloren. Die Mannschaft fand überhaupt keine Einstellung zum Gegner und zu seiner Spielweise. Die erste halbe Stunde waren die Gastgeber hoch überlegen ( 3. Khalaf auf Jurkiewicz-verstolpert; 4. 1 : 0 Gründler allein vor Eric; 6. Riesenchance Amsdorf- Amari auf Jurkiewicz-Eric riskiert Kopf und Kragen; 18. Amari auf Jurkiewicz-VfB rettet in höchster Not; 30. Scholz rettet in höchster Not gegen Gründler; 34. Pass auf Amari-2:0; 37. Freistoß aus 40 Metern -Eric klärt zur Ecke ).Einige Chancen hatten der VfB auch ( 12. gefährlicher Kopfball Wesemann-knapp vorbei; 17 Kopfball "Kevke auf Wesemann-Amsdorf klärt; 24. Solo Janek-Flachschuss knapp vorbei; 30. Solo Niklas-Schuss wird abgeblockt; 38. Solo Wesemann aus der eigenen Hälfte bis in den gegnerischen Strafraum-scheitert an Tretropp ). In der 2. Hälfte verteidigten die Gastgeber mit Mann und Maus und hatten nur noch zwei Chancen ( 61. Lattenkracher Gründler; 85. 3 . 0 nach einem Konter ). Olaf Glage wechselte gleich vier Mal ziur Halbzeit aus; er hätte auch vier andere Spieler vom Platz nehmen können. Der VfB hatte eine Vielzahl von Chancen, nutzte aber keine einzige ( 62. Riesensolo "Ossi" über links-gute Flanke auf Gabriel-scheitert aus Nahdistanz an Tretropp; 63. klares Handspiel von Amsdorf-kein Elfmeter; 65, Zuscpiel "Kevke" auf "Ossi"-Tretropp sicher; 70. Konter VfB-Lösch rettet in höchster Not; 71. Flanke "Dietzer"-Kopfball "Kevke" aus Nahdistanz vorbei;72. Foul Ayanbadejo an Bruno-kein Elfmeter; 85. Heber "Kevke" von der Mittellinie an des Aussennetz; 88. Konter über Hildebrandt-will quer spielen, statt selbst zu vollenden.Fazit des Spieles ist, mit 60 Minuten Einsatz kann ich ein Derby nicht gewinnen. Die Scharte kann aber schnell ausgewetzt werden. Um 19.00 Uhr geht es am Freitag gegen Bernburg! Also wir sehen uns im Friesenstadion! Auf geht`s VfB1

VfB 1906 Sangerhausen I

Brünoth - D. Schulz ( 46. Hildebrandt ), Säcker, Worch ( 46. Weick ), J. Hetke, Olbricht, Kern ( 77. G. Schneider ), Scholz, Wesemann ( 46. Ndiaye ), Glage ( 86. Dietze ), Schäffner

SV Fortuna Magdeburg

Ulubay - Weidemeier, Wenner, Ehrhardt ( 86. Schäfer ), Temp, Sachau ( 46. Wille ), Domitz ( 78. Klötzing ), Priese ( 80. Grothe ), Maarouf ( 46. Popke ), Lange, Kauka

Schiedsrichter: Max Pfannschmidt ( Weißenfels ) - Christian Petzka, Sven Wunderlich ( beide Halle )

Zuschauer: 86

Gelbe Karten: D: Schulz, Olbricht, Worch, Hildebrandt ( alle VfB ) - Temp, Maarouf, Lange ( alle Fortuna Magdeburg )

Gelb-Rote Karten: Keine

Rote Karten: Keine

Torfolge: 1 : 0 ( 64. Schäffner ), 2 : 0 ( 72. Glage )

Mit diesem heimsieg wurden verdient die ersten Punkte in der neuen Saison eingefahren. Nun gilt es am Dienstag, den 23.08.2022 um 18.45 Uhr in Amsdorf ( Achtung neue Anstoßzeit beachten! ) Auf geht`s VfB!

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

Kreisoberliga VfB II

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen II auf FuPa

Verein

 

Jetzt VfB Mitglied werden

vfb alle 1300x580

Gleich anmelden &  Vorteile sichern

Vereinsspielplan

... lade Modul ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

Aktuelles Spielplakat

VfB Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucher ab 1.02.2019

HeuteHeute327
Diese WocheDiese Woche2585
MonatMonat327
GesamtGesamt647464
Gäste 218

1.Männer Tabelle

... lade FuPa Widget ...
VfB 1906 Sangerhausen auf FuPa

Die Macht der Berg- und Rosenstadt